02.04.2020 - Sorge um extremistische Weltbilder

Im Fibel-Workshop in Kooperation mit der Beratungsstelle Extremismus (bOJA) geht es um grundlegendes Wissen, Erfahrungsaustausch und um die Entwicklung von Handlungskompetenzen für Eltern und andere Erziehende.

Donnerstag, 2. April 2020, 18.00 bis 21.00 Uhr in der Asylkoordination (Burggasse 81, 1070 Wien)

Ziel dieses Workshops ist die Vermittlung von grundlegendem Wissen über die Anziehungskräfte und Argumente, mit denen extremistische Kollektive und Individuen Jugendliche für sich vereinnahmen können. Anhand von konkreten Modellen und Fallbeispielen wird aufgezeigt, wie totalitäre Ideologien ihre Wirkung entfalten, wenn sie auf spezifische Bedürfnisse junger Menschen treffen: den Wunsch nach Zugehörigkeit, nach (vermeintlicher) Akzeptanz und Wertschätzung. Neben weiteren Inputs zu den global-politischen Aspekten von Extremismus und Terrorismus und zu den komplexen gesellschaftspolitischen Zusammenhängen des Phänomens haben die Workshop-Teilnehmenden Gelegenheit, sich zu den eigenen Erfahrungen und Zugängen zum Thema auszutauschen und Handlungskompetenzen im Umgang mit ev. Risikosituationen und Problemen in der Familie zu erlernen.

Workshopleitung:

N.N., Beratungsstelle Extremismus (bOJA)

Anmeldung/Buchung:

 

Verein Fibel

Telefon 01-21 27 664

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: www.verein-fibel.at

1030, Traungasse 1

Wir bitten Sie, sich unbedingt spätestens am Donnerstag vor der Veranstaltung bei der Fibel anzumelden und die Eintrittsgebühr direkt bei der Veranstaltung zu bezahlen.

 

Eintritt:

30,00 Euro

(für Fibel-Mitglieder 15,- Euro)